Do not miss our special. Click here


Glass Industry News

Universal Design

, ift

Universal Design (UD) – ist das nur ein Trend oder auch eine echte Zukunftsaufgabe für die Tür- und Torbranche? Der Begriff steht für ein Konzept, Produkte für eine größtmögliche Gruppe von Menschen einfach und nachhaltig zu entwickeln. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema lohnt sich, da sich viele Ansprüche und Wünsche zukünftiger Käufer unter diesem Begriff bündeln.

Megatrends wie die Alterung der Gesellschaft, Digitalisierung, Globalisierung, dezentrale und regenerative Energieversorgung und die Ressourcenknappheit beeinflussen die Wirtschaft, die Arbeitswelt und auch unser privates Lebensumfeld. Gerade die dezentrale Kommunikation und der Konsum, die durch die Smartphone-Technologie erst möglich geworden sind, werden als Megatrend der nächsten 10 Jahre die Welt weiter intensiv verändern. Der demographische Wandel und neue Lebensstile zwingen zur unkomplizierten Bedienung und flexiblen Nutzung von Häusern, Räumen und Bauteilen. Für den Bauelementemarkt sind vor allem Trends wie die Digitalisierung, der Energiewandel, eine zunehmende Urbanisierung oder Mehrgenerationenhäuser relevant. UD ist dabei ein erfolgreicher Ansatz, zur wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit von Umwelt, Produkten und Dienstleistungen beizutragen.

Mit den Gestaltungsmerkmalen des UD kommen bei Türen und Toren zu den bekannten Leistungsmerkmalen wie Verformungsstabilität, Brand- oder Schallschutz sozio-kulturelle Kriterien hinzu. Hierzu zählen beispielsweise die einfache Handhabung und Nutzung. Dies hilft nicht nur Menschen mit Handicap, sondern praktisch jedem, weil sich bei einer langen Nutzungsphase häufig auch die psychische Konstitution der Nutzer ändert. In diesem Rahmen gibt es interessante Denkansätze wie das „UD“, das als internationales Design-Konzept wie folgt definiert wird „… universelles Design´ ist ein Design von Produkten, Umfeldern, Programmen und Dienstleistungen, die von allen Menschen im größtmöglichen Umfang genutzt werden können, ohne dass eine Anpassung oder ein spezielles Design erforderlich ist…“ (Definition im Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, Vereinte Nationen 2007 www.bmas.de). Produkte sollen so flexibel sein, dass diese ohne Zusatztechnik oder Anpassung von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen) in unterschiedlichen Situationen benutzt werden können. Industriezweige wie Handy- oder Kraftfahrzeughersteller setzen sich bei der Produktentwicklung bereits sehr intensiv mit dieser Thematik auseinander. UD bietet neben den Diskussionen zur Bauproduktenverordnung, Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit deshalb Chancen, um die Wertigkeit von Türen und Toren gegenüber Kunden zu betonen. Natürlich müssen die relevanten Kriterien und Anforderungen für die unterschiedlichen Branchen ausgearbeitet, interpretiert und für die Praxis umsetzbar gemacht werden.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass „universelles Design“ nicht bedeutet, dass alle Menschen bzw. Anwendergruppen unter allen Umständen ein Produkt nutzen können. Denn es gibt kein Produkt, das die Bedürfnisse aller Nutzer vollständig erfüllen kann. Aber wenn die Bedürfnisse von so vielen Nutzern wie möglich in den Designprozess einbezogen werden, können Produkte entworfen werden, die von Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten in einer Vielzahl von Situationen verwendet werden können. Bei der Gestaltung von Produkten sollten deshalb die 7 Designprinzipien des UD berücksichtigt werden :

1. Breite Nutzbarkeit (Kinder, Erwachsene, Senioren …),
2. Flexibilität,
3. Einfach und intuitiv bedienbar (Öffnungstaster Automatiktür),
4. Mehr als einen Sinn ansprechen,
5. Fehlertoleranz und Sicherheit,
6. Minimaler physischer Aufwand,
7. Zugänglichkeit und Erreichbarkeit (Griffhöhe bei Türen zur besseren Bedienbarkeit durch Kinder oder Rollstuhlfahrer).

Für Bauelemente hat das ift Rosenheim allgemeine Kriterien entwickelt, mit denen die Anforderungen in Abhängigkeit vom vorgesehenen Nutzerkreis bewertet werden können. Mit einer Kennzeichnung „UD“ wird transparent, ob ein Produkt die Anforderungen für einen bestimmten Nutzerkreis erfüllt. Dabei werden folgende Aspekte bewertet und beurteilt:

1. Ausrichtung der Unternehmensphilosophie und Produktentwicklung hinsichtlich des UD,
2. Berücksichtigung unterschiedlicher Nutzergruppen bei der Produktentwicklung sowie Maßnahmen zur Um-/Nachrüstung,
3. Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Hygiene, Gesundheit und Gebrauchstauglichkeit über die gesamte Lebensdauer,
4. Betrachtung der Ökologie und Nachhaltigkeit,
5. Bewertung von Bestellmöglichkeiten, Verpackung und Lieferservice hinsichtlich unterschiedlicher Nutzergruppen,
6. Beurteilung der Bedienungs- und Wartungsanleitung,
7. Service und Nachbestellmöglichkeiten bzw. Austausch,
8. Entsorgung und Recycling.

Der demografische Wandel und damit die Wünsche der kaufkräftigen Zielgruppe der „Silver Ager“ wird die Produkteigenschaften, die sich hinter dem Begriff UD verbergen noch viel stärker in den Vordergrund rücken. Hier sind grundsätzlich alle Branchen, aber in besonderem Maße auch die Baubranche und somit die Hersteller von Türen, Toren, Fenstern und Baubeschlägen betroffen. Bei der Planung und Produktentwicklung wird dies künftig in einem viel größeren Maß zu berücksichtigen sein. Um die Nachweisführung möglichst einfach zu gestalten, werden die relevanten ift-Zertifizierungsprogramme mit optionalen Anhängen zum UD erweitert. Damit erhalten Hersteller neutrale und glaubwürdige Informationen und Nachweise, die für Marketing und Vertrieb sowie für die Kundenkommunikation genutzt werden können.

, ift

Die auf dieser Seite veröffentlichten Nachrichten unterliegen dem Urheberrecht und sind Eigentum der entsprechenden Firma bzw. der Nachrichten-Quelle. Alle Rechte sind ausdrücklich vorbehalten. Jeder Nutzer, der sich Zugang zu diesem Material zugänglich macht, tut dies zu seinem persönlichen Gebrauch und die Nutzung dieses Materials unterliegt seinem alleinigen Risiko. Die Weiterverteilung und jegliche andere gewerbliche Verwertung des vorliegenden Nachrichtenmaterials ist ausdrücklich untersagt. In den Fällen, in denen solches Nachrichtenmaterial durch eine dritte Partei beigestellt wurde, erklärt jeder Besucher sein Einverständnis, die speziellen zutreffenden Nutzungsbedingungen anzuerkennen und sie zu respektieren. Wir garantieren oder bürgen nicht für die Genauigkeit oder die Zuverlässigkeit von irgendwelchen Informationen, die in den veröffentlichten Nachrichten enthalten sind, oder auch in Webseiten auf die hier Bezug genommen wird.

Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.



Info Grid

Glass studies

Updated worldwide glass study 2020

plants.glassglobal.com.


Updated hollow glass study 2020

Request more information

Updated float glass study 2020

Request more information

Firmenprofil



Aktualisierte Studie für die weltweite Glasindustrie 2020 jetzt verfügbar für Flach-, Hohlglas und Tableware

Wir haben unsere internationale Studie über die Glasindustrie (Flachglas, Hohlglas, Tableware) für 2020 aktualisiert.

Dieses Programm ermöglicht einen globalen Überblick über Glashersteller und technische Details. Übersichtliche und benutzerdefinierte Tabellen fassen die Informationen effizient zusammen wie z.B. Glastypen: Flachglas, Hohlglas, Tableware, Produktionskapazitäten in Kontinenten und Ländern, Ofenanzahl, Ofentypen, Baujahre, Glassorten und Unterkategorien, Produkte, Projekte, spezielle News und Downloads.

Weitere Datenbanken mit demoskopischen Daten und Import- und Exportdaten komplettieren die Marktinformationen. Basierend auf allen Datenbanken können Sie eigenständig Länderprofile mit Angaben zur gesamten lokalen Produktionskapazität, zur lokalen Marktgröße und die zu erwartende Marktgröße in der Zukunft erstellen.

Gerne erwarten wir daher Ihre Anfrage auf plants.glassglobal.com.

Updated Hollow glass study 2020

X

Updated Float glass study 2020

X